Neue IoT-Sensoren verbinden IT und OT

Cisco präsentiert zwei neue IoT-Sensorlösungen, die Cloud-basiert verwaltet werden und die Transparenz von Prozessen in IT- und Operations Technology (OT)-Umgebungen erhöhen.

Unternehmen können damit ihre gesamten Anlagen und Einrichtungen einfach überwachen –von Serverschränken im Innenbereich bis zu Industrieanlagen im Außenbereich.
Daten über ihre Büroräume und Anlagen sind für Unternehmen essentiell, um die Leistung und Wartung der Infrastruktur zu verbessern. Die Fernüberwachung mit IoT-Sensoren trägt dabei auch zu höherer Effizienz und Sicherheit der Mitarbeiter bei. Denn sie vermeidet unnötige Ortsbesuche und Geräteprüfungen, reduziert Ausfallzeiten und verhindert vorzeitigen Verschleiß.

Das sind die neuen IoT-Sensorlösungen von Cisco:

  • Meraki MT-Sensoren überwachen Innenumgebungen und die IT-Infrastruktur. Drei neue Modelle –MT10, MT12 und MT20 –liefern Echtzeitdaten zu Innentemperatur, Luftfeuchtigkeit, Wasserlecks sowie für Zutritte zu Grundstücken und Räumen.
  •  
  • Industrial Asset Vision-Sensoren überwachen industrielle Anlagen und Einrichtungen in Außen- und Innenbereichen. Die Sensoren in den Schutzklassen IP65 und IP67 sind bereits in das Cisco LoRa WAN IoT-Gateway integriert und bieten Einblicke in die Temperatur-, Feuchtigkeits-, Schwingungswerte sowie den ermittelten Geo-Standort von Anlagen und Einrichtungen.

​Kunden aus verschiedenen Branchen wie Versorgung, Öl und Gas, Bildung, Gesundheitswesen, Fertigung und Einzelhandel setzen diese IoT-Lösungen bereits ein, um ihre täglichen Abläufe zu verbessern und kostspielige Ausfallzeiten zu verringern.